Die Zeugen einer Tragödie

dw
IMG_6767

Mechthild Klever (86 Jahre) war zum Zeitpunkt der Bombardierung 16 Jahre alt. Besonders verwundert sie noch immer, dass ihre am 16. Januar 1945 zerstörte Schule nicht wieder aufgebaut worden ist. Die Schule sei zerbombt worden, ihre Klassenkameraden habe sie danach nie wieder gesehen. Mechthild Klever lebte damals auf dem Werder.

Manfred Ackermann (74 Jahre) erlebte den 16. Januar als vierjähriger Junge und erinnert sich an die Ereignisse jener Nacht. “Ich habe alles registriert. Aber ich habe keine Angst gehabt”, erzählt er, “Mutti war ja da.” Ackermann ist ein Beispiel dafür, wie detailliert sich die Bombennacht im Gedächtnis eines kleinen Jungen festsetzen konnte.

Bärbel Domrese (76 Jahre) war am 16. Januar 1945 sechs Jahre alt. Die Erlebnisse im Luftschutzkeller haben sie geprägt. Die Enge habe sie nur schwer ausgehalten, noch heute ist Bärbel Domrese wegen ihrer Platzangst in Behandlung. Sie lebte zum Zeitpunkt der Bombardierung in der Fichtestraße in Sudenburg.